Bollersdorfer Kreuzung erneut Unfallschwerpunkt ?


Auf der Bollersdorfer Kreuzung haben sich im Mai 99 zwei Verkehrsunfälle ereignet. MOZ, 21.05.99     Seit dem letzten Herbst soll dort eigentlich ein Kreisverkehr existieren. Von ihm wurde sich erhofft, durch die visuelle Veränderung des Straßenverlaufs (Erscheinungsbild einer durchgängigen Straße wird genommen) diesen Unfallschwerpunkt zu beseitigen, zumindest aber abzuschwächen. Bisher werden Verkehrsteilnehmer aus Richtung Ruhlsdorf bzw. Bollersdorf "lediglich" durch, je Fahrtrichtung drei sehr große Stoppschilder und ein gelbes Blinklicht auf Ihre Wartepflicht hingewiesen. Diese Verkehrssicherungseinrichtung wurde nach einem Unfall mit Todesfolge installiert. Vom Kreisverkehr fehlt bisher jede Andeutung einer Bautätigkeit. Da es sich hier um zwei Landstraßen handelt, demnach auch die Kosten vom Landkreis übernommenen werden müssen, können die Komunen lediglich auf ein rasches Fortschreiten der geplanten Bauaktivitäten drängen.

.......

Und nun wird seit dem 31.05.99 tatsächlich gebaut, d.h. es wird erst einmal planiert. Das dies ein eher spontaner Entschluß war, ließ sich an den bestellten Feldern sehen, die kurzerhand verkleinert wurden.


Nach Hintergundgesprächen kann hier noch berichtet werden, daß der Kreisverkehr bereits 1990 geplant war. Ursprünglich sollte das Naturpark-Schild bei Bollersdorf unmittelbar an die Kreuzung, der damaligen Landschafts-Schutz-Gebietsgrenze. Die Märkische Oderzeitung hatte am 31.05.99 mit Herrn Meyer ein Interview zu der Bollersdorfer Kreuzung, daß in der MOZ vom 01.06.99 wiedergegeben wurde.





ARCHIV